Wie funktioniert das Crowdfunding bei der Volksbank

Crowdfunding, zu Deutsch „Schwarmfinanzierung“, erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Es bezeichnet die digitale Vorstellung eines Projektes mit dem Ziel, Spender oder Investoren dazu zu bewegen, ein eigenes Projekt finanziell zu unterstützen. Generell können sich gemeinnützige Organisationen, Vereine und Gründer gleichermaßen um Förderung durch Crowdfunding bewerben. Es gibt verschiedene Arten von Crowdfunding und mit dem Tool „Viele schaffen mehr“ sogar eine eigene Crowdfundingplattform der Volksbank.

Wie Crowdfunding generell und über die Plattform „Viele schaffen mehr“ abgewickelt wird, verrät Ihnen die Volksbank in Südwestfalen gemeinsam mit ein paar Tipps, wie auch Sie Ihr Projekt erfolgreich bewerben.

Vier Typen von Crowdfunding: Wir bringen Licht in den Finanzierungsdschungel

Zumeist wird Crowdfunding über Online-Plattformen ermöglicht. Dabei muss eine vorab festgelegte Mindestsumme über eine bestimmte Zeitspanne erzielt werden. Über die Plattform kann nicht nur das Projekt seitens des Initiators vorgestellt werden. Auch die Spender bekommen bei den meisten Anbietern gleich die Möglichkeit, ihre Zahlung schnell, bequem und sicher abzuwickeln. Der Unterschied zwischen den verschiedenen Crowdfunding-Ausrichtungen liegt in der Gegenleistung, die der Spender für sein Geld erhält. So gibt es:

reward-based Crowdfunding (auch klassisches, oder Vorverkauscrowdfunding)

Bei dieser Form von Crowdfunding erhält die Crowd als Gegenleistung etwas Nicht-finanzielles. Dabei kann es sich beispielsweise um ein fertiges Produkt oder ein sachverwandtes Dankeschön handeln. Das Crowdfunding ist dann also eine Art Vorverkauf.

donation-based Crowdfunding (auch Spendencrowdfunding)

Diese Form des Crowdfunding ist eine reine Spendensammlung. Eine Gegenleistung für ihre Spende erhält die Crowd dabei nicht.

equity-based Crowdfunding (auch Crowdinvesting)

Bei dieser Form wird die Crowd zu Investoren: So investieren die einzelnen Anleger über eine eigenkapitalähnliche Beteiligung in ein Projekt oder ein Unternehmen. Als Gegenleistung dafür bekommen sie eine feste oder erfolgsabhängige Rendite ausgezahlt.

lending-based Crowdfunding (auch Crowdlending oder Renditecrowdfunding)

Hierbei gewährt die Crowd dem Initiator viele kleine Kredite zu einem festgelegten Zinssatz. Die Gegenleistung besteht also in der Zahlung der Zinsen.

„Viele schaffen mehr“: Crowdfunding bei der Volksbank

„Viele schaffen mehr“: Crowdfunding bei der Volksbank

Bereits im 19. Jahrhundert formulierte Friedrich Wilhelm Raiffeisen sein berühmtes Credo „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.“ Dessen Verwirklichung war noch nie so einfach möglich wie über die Crowdfunding Plattform „Viele schaffen mehr“ der Volksbank. Diese wird kostenfrei von den Volksbanken Raiffeisenbanken zur Verfügung gestellt. Seit 2015 bietet auch die Volksbank in Südwestfalen ein solches Crowdfunding an. Jeder Verein, der eine gute Idee hat oder ein Projekt verwirklichen möchte, kann sich auf der Plattform eintragen. Einzige Voraussetzung ist, dass der Verein oder die Institution gemeinnützig ist, so wie beispielsweise ein Sportverein, eine kulturelle Einrichtung oder ein Kindergarten. Jede Finanzierung läuft über drei Monate. Der Projektinitiator halt also bis zu 92 Tage Zeit, das Projekt in der Öffentlichkeit, im Verein und über Social Media zu bewerben und die Spendengelder zu sammeln.

Besonders attraktiv: Für die Sammlung der Spenden verwaltet die Volksbank in Südwestfalen auch kostenlos das Treuhandhandkonto, auf welches die Spenden eingehen. Außerdem gewährt sie zwei Formen der Bezuschussung (CoFunding): Erstens eine Anschubfinanzierung von zehn Prozent der angegebenen Finanzierungssumme. Zweitens legt die Volksbank in Südwestfalen für jeden zahlenden Unterstützer, der sich mit mindestens fünf Euro an der Realisierung eines Projektes beteiligt, einmalig weitere fünf Euro obenauf. So kommen gerade auch für kleinere Vereine Spendensummen zusammen, die über einen Spendenaufruf unter den Mitgliedern alleine nicht möglich gewesen wäre. So leistet die Volksbank auch einen wertvollen Beitrag zum gemeinschaftlichen Leben der Region. Insgesamt sind bei 77 unterstützen Projekten von 2015 bis 2020 auf diese Weise 442.665 Euro an Spenden zusammengekommen.

Ein Projekt gilt dann als erfolgreich, wenn es in der Projektzeit die Finanzierungssumme erreicht hat oder darüber hinaus Gelder sammeln konnte. Nach ca. 14 Tagen erfolgt dann die Auszahlung der gesammelten Spenden inklusive des CoFunding-Betrages der Bank auf das zu Beginn des Projektes festgelegte Vereinskonto.

Aber auch wenn ein Projekt die gewünschte Finanzierungssumme nicht erreichen konnte, gehen die Initiatoren – anders als beim herkömmlichen Crowdfunding – nicht leer aus: Zwar werden die Spendengelder über die Bank wieder an die Spender zurückgezahlt, das CoFunding aus zehn Prozent Anschubfinanzierung und der Summe der fünf-Euro-Bezuschussungen, wird nach Ablauf der Projektzeit allerdings dennoch auf das festgelegte Vereinskonto überwiesen.

Eine Annahme von Barspenden ist allerdings nicht möglich. Jedoch sollte der Weg über reine Online-Überweisungen niemanden abschrecken: Zwar muss jeder Spender beim Spendenvorgang seine Daten wie Name und E-Mail-Adresse angeben. Diese dienen jedoch allein der Abwicklung der Spendenvorgänge der einzelnen Projekte. Die Volksbank nutzt keine Daten der Spendenplattform, um Produktwerbung oder Kundenakquise zu betreiben.

Unsere Tipps: So gelingt Ihnen spielend die Projektfinanzierung

Egal ob Sie Ihr gemeinnütziges Projekt über „Viele schaffen mehr“, oder ein privates Gründungsprojekt über einen anderen Online-Anbieter durchführen: Mit diesen Tipps können Sie noch etwas mehr an Förderung für sich herausholen:

Tue Gutes und sprich darüber:

Ganz wichtig ist es, dass möglichst viele Spender oder Investoren von Ihrem Projekt erfahren. Also teilen Sie die Information über eine laufende Kampagne über die sozialen Netzwerke, in Ihrem Verein, in Ihrem Bekanntenkreis, in einschlägigen Onlineforen oder in Ihrer Familie

Unterstützen Sie selbst auch andere Kampagnen:

Wer von Ihnen unterstützt wurde, wird nicht nur mit höherer Wahrscheinlichkeit zu Ihrem Unterstützer. Sie können auch aus anderen Kampagnen lernen und ein besseres Gefühl für Crowdfunding und die dahinterstehenden Prozesse entwickeln, wenn Sie sich der Thematik nicht nur von theoretischer Seite aus nähern.

Geben Sie Ihrer Aktion ein Gesicht:

Ganz egal ob Sie selbst sich um eine Finanzierung bemühen oder Ihr Verein. Lassen Sie Ihre Crowd die Menschen hinter dem Projekt kennenlernen. Wo eine noch zu realisierende Idee oft abstrakt ist, können Menschen bereits mit Sympathiewerten und Elan punkten und so die Spendenbereitschaft der Crowd ankurbeln.

Wenn auch Sie eine gute Idee haben, ein Herzensprojekt dessen Umsetzung noch an einer finanziellen Hürde krankt oder Sie als Spender den Menschen Ihrer Region etwas Gutes tun wollen: Schauen Sie auf vbinswf.viele-schaffen-mehr.de vorbei.

Spiel3_Startscreen

Machen Sie Gewinne mit Sinn bei der Volksbank in Südwestfalen eG!

Spielen Sie jetzt „Gewinn mit Sinn“ und entdecken Sie die Vielfalt nachhaltiger Geldanlagen! Entscheiden Sie clever, in welche ökologischen, ökonomischen und sozialen Projekte Sie Ihr Vermögen investieren. So können Sie nicht nur Gewinne machen, sondern gleichzeitig etwas Gutes tun.